Gut gezurrt ist halb gesichert!

Die LA16 und Dozent Olaf Kirchner

Die IHK-Prüfungen stehen bevor, so auch für unsere Auszubildenden aus dem Logistikbereich (Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist(in)). Am 19.04.2018 war wie in den vergangenen drei Jahren zur Vertiefung des Themas Ladungssicherung der Trainingsliner XXL auf unserem Schulhof zu Gast.

Dieser Trainingsliner bietet für die Auszubildenden die Möglichkeit Tätigkeiten auszuprobieren, die ihre Ausbildungsbetriebe oftmals nicht bieten können. So erfolgt z. B.  die Sicherung eines IBC („Intermediate Bulk Container“ für flüssige Stoffe) durch Klemmstangen auf der Ladefläche oder das Sichern einer Treppe mit Hilfe von Spanngurten und Zurrpunkten („kraftschlüssige Ladungssicherung“). Theoriewissen, z. B. rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung und Kräfteberechnung, wird ebenfalls vertieft und wiederholt. Dozent Olaf Kirchner kann hierbei auf viel Erfahrung aus seiner Tätigkeit als Unterstützer bei Autobahnkontrollen und Havariekommissar zurückgreifen und anschaulich berichten.

(mehr …)


Schülervertretung führt Interview mit Fadi Saad

Am Montag, den 12.03.2018, wurde unser SV-Raum kurzerhand in ein professionelles Filmstudio umfunktioniert. Im Rahmen der Vorbereitungen auf unseren Aktionstag zur Zivilcourage im Juni hatten wir das große Glück, den Berliner Autor und Jugendcoach Fadi Saad interviewen zu dürfen. Dieser berichtete sehr kurzweilig aus seinem spannenden Leben.

Seid gespannt auf das  ganze Video, das demnächst auch hier auf www.bbs1goslar.de veröffentlicht wird!


Osteraktion für mehr Barrierefreiheit

Unsere Schülerfirma „Schatzkiste“ hat bei ihrer Osteraktion Spenden für den Verein „Rampen für Goslar e.V.“ gesammelt. Dieser Verein setzt sich für mehr Barrierefreiheit im Harz ein und beschafft Rolli-Rampen.

„Die Gute Schokolade“ wurde in einer selbst gebastelten Hasentüte verkauft, dabei wurde gleichzeitig um Spenden gebeten. Durch den Verkauf der Schokolade wurden außerdem der Faire Handel und die Initiative „Plant- for- the- Planet“  unterstützt, die weltweit Bäume pflanzt.


Fünf Europässe Mobilität an Erasmus+ Auslands-Praktikanten vergeben

Die Erasmus+ Auslands-Praktikanten eingerahmt von den Ausbildungsleitern Hrn. Peter, Fa. Jesse u. Hrn.Grzbielok, Media Markt Goslar

Wieder haben fünf kaufmännische Auszubildende der BBS 1 Goslar –Am Stadtgarten- einen Europass Mobilität erhalten. Am Donnerstag, 8. März, haben Rebecca-Christin Baden, Leon-Luca Hain, Nico. Fritsche, Niklas Weihberg und Jamie Herzog das wertvolle Dokument von Schulleiterin Frau Thumann feierlich überreicht bekommen.

Neben den fünf Auszubildenden waren als Gäste Herr Grzbielok, Ausbildungsleiter von Frau Baden und Herrn Hain bei Media Markt Goslar, und Herr Peter, Ausbildungsleiter von Herrn Weihberg bei der Jesse GmbH & Co. KG, anwesend.

Der Europass Mobilität dokumentiert die Lernerfahrungen, die die Auszubildenden während ihres Praktikums im europäischen Ausland gemacht haben. Zum Auslands-Praktikum gibt es einen Zuschuss von Erasmus+, einem Förderprogramm der Europäischen Union.

Da die Erasmus+ Finanz-Förderung, die den drei berufsbildenden Schulen im Landkreis Goslar für 2017 bis 2019 gemeinsam bewilligt wurde, nur einen geringen Teil der Kosten des Auslands-Engagements der Schule abdeckt, ist die finanzielle Unterstützung durch einen Förderverein, der ausreichend über Spenden verfügt, wichtig.

(mehr …)


Rosen am Weltgebetstag

Am Weltgebetstag 2018 verteilten Mitglieder unseres Fairtrade-Schulteams 120 Fairtrade-Rosen in der St. Jakobikirche in Goslar.

Das kleinste und vielleicht bunteste Land Südamerikas, Surinam, bestimmte in diesem Jahr den Ablauf der Gottesdienste rund um den Globus. Die Kirche war vom Weltgebetstags-Vorbereitungsteam liebevoll und bunt geschmückt worden. Während des Gottesdienstes erfuhren wir viel über die Lebensbedingungen in Surinam. Die Frauen aus Surinam hatten das Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ gewählt und zeigten auch die dortigen Umweltprobleme durch den Abbau von Gold, Bauxit und Abholzung auf. Sie mahnen zum rücksichtsvollen Umgang mit Ressourcen.

Am Ende des Gottesdienstes traten unsere Teammitglieder an das Mikrofon und stellten gemeinsam unser Projekt „Fairtrade-School“ und die Rosenaktion „Flower Power“ vor. Sie machten darauf aufmerksam, dass unsere  Entscheidung für Fairtrade-Rosen die Lebens-und Arbeitsbedingungen der BlumenfarmarbeiterInnen verbessern und besonders Frauenrechte stärken. Dafür bekamen wir spontanen Applaus. Am Ausgang fairteilten wir dann unsere bunten Rosen, die alle erfreuten.